Die Honigbiene

DIE HONIGBIENE




EINE KÖNIGIN ENTSTEHT


Ob aus einem Ei eine Königin oder eine Arbeiterin wird, bestimmen die Arbeitsbienen. Die Königin braucht eine größere Zelle, das nennt man Weiselzelle. Sie wird mit einem speziellen Futter - dem bekannten Gelée Royal - ernährt.





VERTEIDIGUNG


Fühlen sich die Bienen bedroht, zeigen sie deutliche Drohgebärden.

Auf dem Bild sieht man ganz schön, wie sie den Hintern heben und vibrieren.





VERDECKELTE BRUT


So sieht eine Brutwabe aus, wenn sie von den Stockbienen verdeckelt wurde. Hier wird in Kürze der Nachwuchs schlüpfen.




WENN DAS BIENENVOLK SCHWÄRMT


Entscheidet die Königin, dass es z.B. in der Beute (Bienenstock) zu eng wird, schwärmt sie mit der Hälfte des Volkes aus. Setzt sich die Königin nieder, bildet sich sofort eine Traube, um sie zu schützen.

Ein Schwarm entsteht.

Fängt der Imker das Volk innerhalb der nächsten 2 Tage ein, ist das Überleben des Bienenvolkes gesichert, ansonsten sind die Chancen aufgrund des zurückgegangenen Lebensraumes sehr gering. Das Volk wird sterben.

Sollten Sie so einen Schwarm sehen, kontaktieren Sie bitte umgehend einen Imker und ignorieren Sie den Schwarm nicht!

HOCHSAISON IN DER BEUTE


In der Hochsaison, welche zwischen Juni und Juli liegt, wohnen bis zu 80.000 Bienen in der Beute. Die meisten Bienen schlüpfen zur Mittagszeit, das sind ca. 2.000-3.000 Bienen täglich.

ADRESSE:

8042 Graz, Moserwaldweg 9, Österreich


Handy: +43 699 190 17 192

Email: office@honigrenner.at

ÖFFNUNGSZEITEN:

Nach telefonischer Vereinbarung


Copyright @ All Rights Reserved